Impressum | Haftungsausschluss

Napoléon Bonaparte

Napoleon Bonaparte hatte sich während der französischen Revolution vor allem durch sein militärisches Talent einen hohen Rang in der französischen Armee verschafft. Popularität erreichte er dabei vor allem durch seine Feldzüge in Italien und Ägypten. Nach dem Fall der Ersten Französischen Republik wurde er zum Ersten Konsul (1799-1804) ernannt. Doch er strebte höheres an. Seine neue Position ermöglichte ihm eine Vielzahl von Vollmachten, die er für seine Zwecke zu nutzen wusste. Dazu zählte beispielsweise die Möglichkeit für ihn, Gesetzesinitiativen zu veranlassen, Minister zu ernennen oder auch hohe Staatsbeamte. Während dieser Zeit konnte er einige politische Erfolge erzielen. Dazu zählte der so genannte Code Civil, ein bürgerliches Gesetzbuch, welches im März 1804 verkündet wurde und welches seiner zukünftigen Herrschaft eine rechtliche Grundlage verschaffte. Das stärkte das Vertrauen des Volkes in ihn und so wurde ihm in einer Volksabstimmung die Kaiserwürde angetragen. Er krönte sich schließlich selbst am 2. Dezember 1804 in der Kathedrale Notre Dame de Paris zum französischen Kaiser.

Vielen Dank für die Unterstützung dem Team von der Übersetzungsagentur tolingo aus Hamburg

Relevante Seiten zum Thema Absicherung für Rechtanwälte: berufshaftpflicht-rechtsanwalt-vergleich.de als thematische passende Webseiten.

Französische Revolution